Menschen zu finden, die mit uns fühlen und empfinden, ist wohl das schönste Glück auf Erden.

 Carl Spitteler (1845 – 1924)

Angebote für Schulleiter*innen

«Glück» in der Schule – Das «Schulfach Glück»

«Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende»

Demokrit (460 – 371 v. Chr.) 

Wir Menschen haben eines gemeinsam: Wir alle wollen glücklich sein! Allerdings ist es manchmal gar nicht so einfach mit dem «Glück» – vor allem in herausfordernden Zeiten wie diesen. Das «Glück» fällt nicht vom Himmel. Doch es kann gelernt werden.

Dafür braucht es ein Schulfach, in dem die Schüler*innen im Zentrum des Interesses stehen. Es braucht einen Raum, in dem Persönlichkeitsentwicklung das Unterrichtsthema ist.

Glück entsteht dann, wenn wir anfangen zu erkennen, wer wir sind, was unsere Gaben und Talente sind, was uns Freude bereitet und was wir brauchen, um uns stimmig zu fühlen. Wenn wir dann einen Platz finden, an dem wir unsere Einzigartigkeit zum Wohle aller optimal einbringen können, entsteht Raum für mehr Glück in unserem Leben. 

Das «Schulfach Glück» eignet sich sehr gut als Prävention gegen Gewalt und Mobbing. Es fördert die Schüler*innen in ihrer Selbst- und Sozialkompetenz und stärkt ihre Resilienz. Es erfüllt somit die geforderten überfachlichen Kompetenzen aus dem Lehrplan 21.

Schulfach Glück

geeignet für Zyklus 2 + 3 als Wahl- oder Regelfach

Gelingendes Leben Üben – Charakter Kräftigen

„Wer bin ich? Was kann ich? Was brauche ich? Was will ich?“

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des «Schulfachs Glück». Zusammen erforschen die Schüler*innen wie Glück entsteht. Sie lernen, wie sie das Glück in sich immer wieder herstellen können, unabhängig davon, was ihnen im Leben begegnet.

Was beinhaltet das «Schulfach Glück?»

Je nach Altersgruppe sieht der Inhalt des Unterrichts anders aus.

Immer aber geht es darum, dass die Schüler*innen die eigenen Ressourcen kennenlernen, ihre Resilienz stärken und kompetent fürs Leben werden.

Sie erleben dabei, wie wichtig es für uns Menschen ist, dass wir miteinander kommunizieren. Nicht nur oberflächlich, sondern auf tieferer Ebene. Wie geht es uns wirklich? Empathie und emotionale Intelligenz werden dadurch gestärkt. 

Dabei erfahren die Schüler*innen, dass wir alle gar nicht so unterschiedlich sind. Wir alle werden mit Gefühlen und Gedanken konfrontiert, die Angst machen und sich schwer anfühlen. Wir alle möchten glücklich sein. Die Schüler*innen lernen, sich im eigenen Leben wieder mehr Raum für das Glück zu schaffen und für andere da zu sein. Dabei wird ihre soziale Kompetenz gefördert.

Aus ihren Stärken und Schwächen kreieren sich die Schüler*innen im Unterricht ein stabiles Schiff, auf dem sie als Kapitän*in bewusst und resilient durchs Leben steuern. Dabei haben sie immer ihre Werte als Leitsterne vor Augen und sind sich ihrer Stärken zum Wohle aller bewusst.

Leitung: Sylvia Frauchiger, dipl. Lehrerin für das «Schulfach Glück», Beraterin und Coach für Persönlichkeitsentwicklung (Fritz-Schubert-Institut)

 

Möchten Sie das «Schulfach Glück» in Ihrer Schule auf dem Stundenplan? 

Im Schuljahr 20/21 habe ich noch Kapazitäten.

Anfragen: info@raum-fuer-glueck.ch oder 079 628 68 31‬

Glück, kann man das lernen?

Vortrag & Workshop für Lehrerkollegien

Wenn Sie neugierig sind zu erfahren, was «Glück» alles beinhaltet und Interesse haben, auch im Kollegium mehr Raum für Glück zu schaffen, biete ich Ihnen gerne passend dazu meinen Vortrag & Workshop mit dem Titel «Glück, kann man das lernen?» an.

Ziel ist es, am Kollegiumstag als gesamtes Team das «Glück» zu erforschen und Glückstools für den Schulalltag mitzunehmen.

Kollegiumstage